Virtueller Gruß

Bereit? 1, 2, 3, und … so lauten die Textanweisungen des Dirigenten Philipp Heidemann per Videoclip und die Musikanten hören dazu als Taktgeber das Metronom. 

Die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Haubersbronn hatten einige Wochen Zeit um das von ihnen ausgewählte Musikstück einzuüben. Es gilt nun mit der Aufnahmetechnik klarzukommen, synchron mit dem Dirigenten die eigene Stimme zu spielen ohne einen Referenzton vom jeweiligen Mitspieler und dies alles mit dem Handy zu filmen. 

Zu hören ist das Lied „My Dream“ als Corona Edition (Audio)  in Facebook https://de-de.facebook.com/MusikvereinHaubersbronn .

Zum 10. Male ertönte wieder die „Ode an die Freude“ und ein paar Volksweisen im Garten.

Wir horten nicht, wir teilen

Nachdem der Musikverein Hohberg Plüderhausen uns nomminiert hatte, an der WC-Papier-Challenge mitzumachen war klar, dass wir hier mit was besonderem an den Start gehen.
Nachfolgend der Link zu unserem Video.

Ach ja, wir hatten dann die Musikvereine Welzheim, Fichtenberg und Schorndorf nomminiert. Die beiden erstgenannten Vereine haben Ihren Auftrag erfüllt und von Schorndorf kommt dann wohl der Preis, nämlich 60 ltr Bier, so wie es der 1. Vorsitzende Jannik Hieber angekündigt hatte.
Viel Spaß beim anschauen und bis dann mal bei einem hoffentlich bald wieder möglichen Auftritt des Vereins. Leider sind zunächst alle Veranstaltungen bis September 2020 abgesagt.
Bleibt Gesund!

 

Vorbereitungen für die Saison 2020

Aktuell laufen im Orchster die Vorbereitungen für die Saison 2020. Seit Anfangdes Jahres hat sich das Orchester um 2 Musikerinnen vergrößert. Tanja Bahnmayer und Andrea Marx ergänzen dabei unser Klarinettenregister. Gerne würden wir insbeondere im Bereich Blech und Schlagwerk weitere MusikerInnen begrüßen wollen. Erster Auftritt des Orchesters wird Samstag der 9. Mai 2020 sein, wo dann das neue Programm beim OPENING auf dem Schulhof der Schillerschule vorgestellt wird. Wir freuen uns auf einen tollen Abend. Sie sind eingeladen!

Dirigent Philipp Heidemann nimmt das begeisterte Publikum mit auf eine rasante Zugfahrt.

Querflöten pfeifen das Signal zur Abfahrt, Saxophone übernehmen den Rhythmus der angetriebenen Räder, Posaunen heulen im Fahrtwind und los geht die abenteuerliche Reise.
Mit einem groovigen Saxophon Soli von Sandra Stängle bei GET UP AND GO. Beim Titel OREGON finden sich die Reisenden in einer faszinierenden Landschaft der nordwestlichen Staaten Amerikas wieder. Western und Rockrhythmen wechseln sich mit melodieösen Passagen mit dem langsamen Mollthema ab.
Die Zugfahrt wurde unterhaltsam unterbrochen durch das Moderatorinnen Team Sophie Benz und Joana Werba.
An Haltestellen gab es Ehrungen für Marie Benz (10 Jahre), Philip Werba (10 Jahre), Markus Landthaller (40 Jahre), Hansi Hieber (40 Jahre) für verdiente aktive Mitgliedschaft im Verein. Für Noel Lehar an der Querflöte zu seinem exzellenten Abschneiden beim Wertungsspielt in Welzheim. Weiter ging die Reise mit dem Selections of Starlight Express ein erfolgreiches und rasantes Musical, Solis gespielt von Joana Werba an der Trompete und Jannik Hieber am Tenorhorn.
Einen Zwischenstopp gab es für besinnliche Gedanken über die Herkunft oder den Weg zu Toleranz und Menschlichkeit. Sabine Brennenstuhl las „Die andere Weihnachtsgeschichte“ vor.
„Chattanooga Choo Choo“ gilt wohl als absoluter Klassiker, wenn es um das Thema Züge geht. Der Titel handelt von einer Fahrt mit der Dampflok von New York City nach Chattanooga.
Das Thema Zug fand sich auch im Titel Matrimony wieder. Beschwingte Solis an der Zugposaune gespielt von Hansi Hieber und Marius Hieber.
Mitgenommen auf die musikalische Reise wurden zuvor am Anfang die jüngsten im Musikverein. Die Flötengruppe unter Birgit Werba, mit viel Beifall und Zugaberufen bedacht.
Mit dem Klassiker AULD LAND SYNE (Nehmt Abschied Brüder) und dem Singen von Weihnachtsliedern ging die Reise dem Ende zu. Wer noch nicht genug von einer Zugfahrt hatte, konnte an diesem Abend kostenlos mit dem Wiesel weiterfahren.