Tolle Musik im Schulhof der Schillerschule Haubersbronn zum "Saison Opening" und die Möglichkeit Musik für die Gartenparty zu gewinnen

Ehrungen und ein toller Melodien-Mix aus der Auswahl des Dirigenten Philipp Heidemann sorgten am ersten Maisamstagabend des Jahres für eine lockere Stimmung sowohl bei den Besuchern als auch bei den MusikerInnen. Klar dass es da Spaß macht, als Akteur auf der Bühne zu stehen. Den Auftakt durfte der Nachwuchs des Vereins gestalten. Schon bei deren Musikauswahl wurde deutlich, dass die Harmonie zwischen Dirigent und Jugend passt. Der 1. Vorsitzende Roland Hieber hatte bei seinen Grußworten noch beklagt, dass er schon mehr Besucher erwartet habe (vermutlich hatten viele der Gäste vor dem Freiluftkonzert noch schnell den Rasen gemäht und somit Probleme mit dem relativ frühen Festbeginn gehabt), doch das änderte sich bereits während der Auftrittszeit der JuKa. Die 19 Jugendlichen gaben gleich zu Beginn des Freiluftkonzerts richtig Gas. Wenn dieser Nachwuchs dem Verein die Treue hält, scheint die Sonne weiter im Haubersbronner Musikverein. Als nach der Jugendkapelle das Orchester auf der Bühne sein Bestes zu Hören bot, war die Veranstaltung dann doch sehr gut besucht und auch der Vorsitzende hatte wieder Grund zum Strahlen. Die Titel für das Sommerprogramm 2018 wurden unter Begeisterung beim Publikum aufgenommen, klar war ja von Polka bis Traditionsmarsch über Pop Titel alles angeboten. Auch die beiden Titel NESSAJA und ROCK IT, mit denen die Kapelle auf dem Wertungsspiel in Murrhardt vor wenigen Wochen mit sehr gutem Erfolg teilgenommen hatte, wurde am Abend gespielt. Dirigent Heidemann hat wirklich mit seinen MusikerInnen das gute Laune Gefühl nach mehr Auftritten mit seinen Dorfmusikanten geweckt. Unterstützt wurde das musikalische Programm durch die Moderation von Joana Werba und Sophie Benz, die im Inhalt immer passende Worte zu den Titeln fanden, ohne dabei mit Humor nicht zu sparen. Die Harmonie unter den Teilnehmern stimmt und die Besucher der Veranstaltung folgten logischer weise auch dem Aufruf des Vorsitzenden, in den Verein einzutreten, mit der Belohnung, 30 Minuten Gartenparty am realisierbaren Gartenfesttermin zu bekommen. Die Sieger werden dann in der nächsten Musikprobe ermittelt und benachrichtigt. Ob dann die Fahrt nach Berlin auch kommt, wird sich zeigen. Doch das von dort stammende neue Mitglied würde sich freuen, wenn in Berlin der Bär tanzen würde.

Die Verleihung der Vereinsehrennadeln für langjährige Aktive durfte das "Hieber-Dreigestirn" der ersten Vorsitzenden ausschließlich an weibliche Jubilarinnen vergeben. 60 Jahre Musikerfahrung und dies alles beim selben Verein zeigt auch das Zusammengehörigkeitsgefühl im Haubersbronner Musikverein, wird der doch immer als etwas anderer Musikverein genannt. So galt es für 10 Jahre aktive Musikertätigkeit die beiden Klarinettistinnen Pia Hieber und Sophie Benz zu Ehren. Außer der Vereinsehrennadel und einer Urkunde gab es noch einen Gutschein für die Beiden. Schon auf 40 Jahre Musikertätigkeit kann die Alt-Saxophonistin Anita Hieber zurückblicken. Begonnen hatte Sie mit dem Instrument Klarinette - dieses Instrument wird nur noch auf Hüttenbesuchen in den Bergen von ihr eingesetzt, so der Vorsitzende bei der Laudatio- und aktiv wird das Alt-Saxophon als 1. oder 2. Stimme gespielt. Natürlich wurde Sie ebenfalls mit der Vereinsehrennadel in Gold, einer Urkunde und einem Gutschein ausgestattet.

Die Jubilare beim Sommeropening zusammen mit den 1. Vorsitzenden

  Weitere Fotos, Video und Tonmitschnitte in unserem Facebookauftritt

Bericht der Schorndorfer Nachrichten zum Winterkonzert vom 10.12.2017Zwischenablage01

Anita Hieber ist beim Haubersbronner Musikvererein eine der ersten Vereinspilotin in der Region

Logo VereinspilotInnen Musikvereine sind nicht wegzudenken aus unserem kulturellen Leben – durch die Angebote der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen wird ein unverzichtbarer Beitrag zur musikalischen Bildung in Deutschland geleistet. Vereine stehen jedoch vor vielfältigen Herausforderungen: Modelle für die erfolgreiche Einbindung von jungen Menschen in die Vorstandsarbeit sind ebenso gefragt wie Antworten auf bürokratische und finanzielle Fragen.
Um Ehrenamtliche bei diesen Aufgaben zu unterstützen, führte die Bundesakademie Trossingen das Modellprojekt „Zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in der Musik“ durch. Kooperationspartner war die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO). In Weiterbildungen zu VereinspilotInnen vermittelten ExpertInnen Ende Oktober 2017 aktuelles Fachwissen, um eine effiziente und zukunftsorientierte Organisation in den Vereinen zu fördern. Das Programm bot einen Überblick über unterschiedliche Aspekte des modernen Vereinsmanagements, beispielsweise Nachwuchssicherung, Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising.

Der Musikverein Haubersbronn ist stolz darauf, im Verein nun mit Anita Hieber eine der ersten Vereinspilotin der Region vorweisen zu können. Darüber hinaus spielt Anita Hieber im Orchester als Altsaxophonistin und ist für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

 

Ständchen anlässlich der Eröffnung von Tengler Metallblasinstrumentenbau

Am Samstag, 09. September haben die Dorfmusikanten mit Philipp Heidemann nachmittags beim Eröffnungstag in Stuttgart-Obertürkheim aufgespielt.
Max Tengler hat dorthin seit diesem Monat das Ladengeschäft mit Werkstätte verlegt. Mit unserem Auftrit wollen wir Max helfen, den neuen Standort bekannt zu machen. Die MusikerInnen fühlen sich im neuen Musikgeschäft wohl und wünschen für die Zukunft genügend Kunden und erfolgreiches reperarieren von Instrumenten.
Max lies es sich nicht nehmen, auch mit seiner edlen Plastiktrompete einen Titel mitzuspielen.

Max an der tollen Plastiktrompete Empfehlung für Trompetendüngung

Weitere Fotos auf Facebook